Leseprobe – für Dich Teil 3

„Seid gegrüßt im Namen des Lichtes und der Liebe. Bist Du jemals in Deinem Leben gereist, dann weißt Du, dass die Füße den Reisenden tragen und dass das Herz führt. Wann immer Du in Deinem Leben sagen kannst, meine Reise ist geführt von meinem Herzen, wirst Du Dich fortbewegen und Deine Füße werden leicht gehen. Wo immer Dein Herz ist, wird Dich all das umgeben, was Dein ist. Den Weg Deines eigenen Herzens zu gehen bedeutet, mutig zu sein. Ich habe Euch schon einmal vermittelt, dass der Weg des Herzens die Liebe ist und damit die Liebe zu Dir selbst, Deinem Selbst. Diese meine Lehre hast Du aufgenommen in Dein Herz und hast sie weiter getragen. Ihr habt sie weiter getragen. Doch um die Liebe zu Deinem Selbst wie ein Feuer in Dir zu erwecken, auf dass es all die Herzen um Dich herum ebenfalls entfacht, braucht es von Dir etwas, was der Liebe vorangeht, etwas, das der Liebe in Dir überhaupt die Möglichkeit gibt, sich zu entfalten. Solange Du diesen Schritt in Dir nicht tust, wirst Du, auch wenn Du es Dir noch so wünschst, nicht die Liebe in Deinem Herzen erwecken können. Sie wird wie da, aber schlafend sein.
Die Liebe in Deinem Herzen wird immer dann in Dir entfacht, sobald Du mutig bist und mutig JA sagst zu Dir selbst, JA sagst zu all dem, was in Dir ist, JA sagst zu all den Gefühlen in dir, JA sagst zu all Deinen Bedürfnissen, denn auch dies ist eine Lüge, die vermittelt wurde. All das, was in Dir ist, ist gut. Nichts in Dir wird schlecht sein, denn alles, was in Dir ist, kommt aus Deiner eigenen Quelle und diese Quelle ist göttlich. So bedeutet es für Dich, in die Liebe zu kommen und in der Liebe zu bleiben, JA zu sagen zu all dem, was Du bist, JA zu sagen zu Deinen Gedanken, allen, JA zu sagen zu Deinen Gefühlen, allen, JA zu sagen zu Deinen Handlungen. Die Liebe, die Du in Deinem Herzen trägst und damit entwickelst, wird Dir immer dann, solltest Du jemals über das Ziel hinausschießen, wieder den Mut geben, auf den Anderen zuzugehen und ihm zu sagen, dass es Dir Leid tut. Hab ich Euch nicht gesagt: Wo Dein Bruder Dich vor Gericht zieht, gehe hin zu ihm und werde wieder eins mit ihm. Hab ich nicht immer wieder gesagt: Liebet Eure Feinde und tut denen, die gegen Euch sind, Gutes. Einen Bruder zu lieben ist einfach, aber den zu lieben, der Dich gerade anprangert, das braucht wahre Liebe. Ist Eure Welt, wie sie Euch heute erscheint, eine Welt, die eigentlich nichts von Liebe weiß, nicht vortrefflich dafür geeignet, die wahre Liebe zu leben? Ist es nicht so, dass diese Welt, die in gewisser Art und Weise krank ist – wie damals – Heiler und Heilerinnen braucht? Es braucht vor allem die Heilung der Herzen.

Könntest Du Dich in viele Menschen hinein versetzen, so würdest Du erzittern vor dem, was in ihnen ist. Viele von denen, die zu Euch kommen, die bereits körperlich Symptome oder Schmerzen haben, tragen in ihrem innersten Sein tiefste Bitternis über das Leben, über ihre Erfahrungen, über sich selbst. Viele tragen in sich tiefste Schuldgefühle über sich selbst, weil sie denken, dass sie irgendwann etwas getan haben, was falsch war. Du bist für sie da, um ihnen zu sagen: Es gibt keine Schuld, und es gab nie eine Schuld. Es gibt nur das Erfahren der Erfahrung. In der Welt des Göttlichen ist alles gut. Wusstest Du, dass das Wort ‚Gott‘ von ‚gut‘ kommt? Weißt Du, dass Du in Deinem eigenen Bewusstsein selbst wählen kannst, ob Du in der Einheit eins oder verloren in der Zweiheit bist? Zweifel, die Du in Dir trägst, sagen Dir immer, dass Du nicht mehr in der Einheit bist, sondern Dich verloren hast in der Zweiheit und damit in der Polarität, doch ich habe Euch gesagt: Lebt in dieser Welt, aber seid nicht von ihr, seid frei von ihr. Lebt immer in allem in der Mitte. Dies bedeutet für Dich: Sei stets in der Mitte in Deinem Sein, dies bedeutet aber auch, wenn Du in Deinem innersten Wesen JA fühlst, dann sage und handle mit einem JA. Wenn Du NEIN in Deinem innersten Sein fühlst, dann sage NEIN und handle mit einem NEIN. Sage niemals JA, wenn Dein inneres Fühlen NEIN sagt. Dies ist eine der wichtigsten Regeln und so leicht zu befolgen.
Glaubst Du, dass irgendetwas in dieser Welt Dir etwas wegnehmen könnte, was zu Dir gehört? Dies ist unmöglich. All das, was zu Dir gehört, sei es eine Situation oder ein Gegenstand, sei es ein Besitz oder sogar ein Mensch, …“


>> Inhaltsverzeichnis | >> Einleitung | << Zurück


1 Kommentar

  1. ExenDios

    Lieber Seelenbruder, Amira! Ich freue mich unendlich darauf, das – DEIN – neues Für-Dich-Buch hoffentlich bald in Händen und am Herzen zu haben, um mich wieder und wieder mit Deinen bewusstseins-verändernden Botschaften aufzufüllen, und diese weiterzuverbreiten durch ständiges Umsetzen dieser welt-verändernden Ein-Sichten!!!
    Alles (ist) Liebe! Mit tiefstem Dank!
    ExenDios

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.